Hunde-Forum

Erziehung des Welpen

Erziehung des Welpen

Erziehung des Welpen

Die ersten Tage und Wochen sind wunderbar. Die kleinen Welpen wachsen und gedeihen. Sie sind fröhlich, spielen miteinander und tapsen teilweise noch tollpatschig durch die Gegend. Doch mit jeder Lebenswoche verändert sich auch ihr Verhalten. Nicht nur der Körper, sondern auch die Zähne wachsen, und die kleinen Vierbeiner stellen fest, was sie mit dem Gebiss alles anstellen können. Im Spiel ist es dann soweit: Der Welpe beißt. Doch nicht etwa aus Aggression heraus, denn für die Kleinen ist es noch der Spieltrieb, der sie dazu bringt, andere Welpen oder in die Hand des Hundehalters zu beißen. Plötzlich lernen sie, dass es Spaß macht, auf allen möglichen Dingen herumzukauen. Sobald diese Entwicklungsphase beginnt, müssen die Welpen lernen, dass sie,  andere Hunde oder Menschen nicht beißen dürfen.


 

Plötzlich geschieht es: Der Welpe beißt oder knabbert

[p]Für jeden Hundebesitzer heißt es jetzt, dem noch jungen Hund das Beißen in falschen Situationen abzugewöhnen. Dabei ist es wichtig, das spielerische Beißen von angeborener Verteidigung zu unterscheiden. So mag es zwar niedlich sein, wenn kleine Welpen sich im Spiel am Hosenbein festbeißen, doch für die Zukunft ist es wichtig, dass er dieses Verhalten ablegt. Natürlich liegt es hier auch am Hundehalter selbst, für einen Ersatz zu sorgen. Es gibt zahlreiche Spielzeuge oder Kauknochen für Hunde, auf denen sie ungestraft herumkauen können. 
 Verschiedene Firmen bieten Kauknochen an, die besonders für Welpen geeignet sind. Insbesondere beim Zahnwechsel hilft das Herumknabbern auf den Kauknochen. Natürlich ist auch die Ernährung selbst ist ein wichtiger Teil. Purina PRO PLAN bietet Futter für Welpen an, das von Tierärzten und Ernährungswissenschaftlern entwickelt wurde und besonders auf die Bedürfnisse junger Hunde zugeschnitten ist.
 

Muttertier und Welpen zusammen wachsen lassen

Der kleine Hund soll spielen und sich austoben dürfen. Erster Schritt, um Ängste und Fehlverhalten erst gar nicht entstehen zu lassen, ist das Zusammenleben mit der Mutter und den anderen Geschwistern. Wird ein Welpe zu früh von der Mutter getrennt, kann das plötzliche Alleinsein Ängste auslösen. Bei fremden Personen oder ungewöhnlichen Situationen kann es daher zu Beißattacken kommen, zu denen es nicht kommen müsste. Belassen Sie die Welpen mindestens acht Wochen beim Muttertier und den Geschwistern. Hier haben sie bereits die ersten Erfahrungen, was das Beißen betrifft: Nämlich dann, wenn der Welpe selbst von einem Geschwisterhund im Spiel gebissen wird. Ein kurzer Aufschrei, doch der beißende Hund hat verstanden, dass die kleine Balgerei zu heftig war. Dabei handelt es sich um ein ganz natürliches Sozialverhalten, hier bekommen die Hunde die ideale Erziehung schon frühzeitig mit.

Junge Hunde sind lernfähig und lernwillig. Es liegt meist am Hundehalter, dem Welpen Grenzen im Verhalten zu setzen. Dann wird er schnell verstehen und sich sozialisieren.

 

Bildquelle: Pixabay, ASSY (CCO Public Domain)

 


 

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
7 plus 1  =  Bitte Ergebnis eintragen

 

zu den Favoriten Werben auf hunderassen.de   Impressum

Copyright© by KynoCom GmbH

In eigener Sache:
Um unser Angebot zu erweitern, benötigen wir Bilder der jeweiligen Hunderasse. Wir freuen uns über Ihre Zusendungen von Bilder die wir benutzen dürfen. Unter jedem Bild steht der Herkunftshinweis.